Ägypten (Ostern 2001)

Ägypten zu Wasser und zu Land erkunden war das Ziel einer 10-tägigen Nilkreuzfahrt um Ostern 2001. Erholung auf den Flussstücken und Ausflüge ins Landesinnere sollten sich dabei abwechseln.

Nach der Anreise per Flugzeug waren zunächst drei Tage in Kairo eingeplant. Ein wichtiger Programmpunkt waren die gewaltigen Pyramiden von Gizeh mit den Ruinen des Taltempels und die Sphinx. In Sakkara konnte man an den verschiedenen Stufenpyramiden die Entwicklung dieser Bauform erkennen. In Kairo wurden die über der Stadt gelegene Zitadelle mit der Alabastermoschee, die Sultan-Hassan-Mosche und das Ägyptischen Museums mit den Schätzen aus dem Grab Tut-ench-Amuns besucht.

Per Flugzeug ging es zunächst nach Luxor. Vor der Weiterfahrt per Schiff auf dem Nil standen zunächst die Besichtigung von Luxor und Umgebung auf dem Programm. Wir konnten die Tempelanlagen von Luxor und Karnak mit den gewaltigen Eingangspylonen und riesigen Pharaonenstatuen besichtigen. Der von allen sehnlichst erwartete Besuch des Tals der Könige begann bereits sehr früh wegen der zu erwartenden Temperaturen. Bei der Besichtigung von drei Grabanlagen mit wunderschönen Wandmalereien waren wir deshalb fast alleine. Anschließend ging es weiter zum Tal der Königinnen (mit einem Besuch eines Grabes), zum Hatschepsuttempel und zu den Memnonkolossen. In den Tempelanlagen in Luxor konnten wir in den Abendstunden eine Licht und Ton Vorführung im Tempelbereich besuchen, bei der die Tempelanlagen in einem geradezu magischen Licht erstrahlten.

Die weitere Fahrt ging dann nilaufwärts zum Chum-Tempel in Edna und nach Esna mit dem nahezu vollständig erhaltenen Horus-Tempel. Über Kom Ombo mit seinem auf einer Nilterrasse gelegenen Doppeltempel ging die Fahrt nach Assuan. Dort wurden die Granitsteinbrüche mit dem unvollendeten Obelisken, der Assuanstaudamm und der Philaetempel auf der Insel Agilkia besucht.

Ein besonderes Highlight setzte der Flug nach Abu Simbel (trotz der vielen Besucher). Zurück in Assuan folgte dann eine Fahrt auf dem Nil mit Feluken vorbei an der Elephantine Insel und dem Aga Khan Mausoleum zur Lord-Kitchener-Insel mit dem Botanischen Garten. Damit war diese Nilfahrt bedauerlicherweise bereits zu Ende und es blieb nur mehr der Rückflug über Kairo nach Deutschland.