Seide

Eines der ältesten Haustiere des Menschen stammt aus dem Insektenreich. Eigentlich ist es während des größten Teils seines Lebens ein träger Fresser, das noch dazu eine ungemein einseitige Ernährung bevorzugt und sich nur von Maulbeerblättern ernährt. Erst zum Lebensende hin zeigt es sich kooperativer und verhilft dem Menschen zu einem sehr wertvollen Rohstoff. Gemeint ist der Seidenspinner Bombyx mori, der beim Übergang vom Raupendasein zum fertigen Insekt Seide als Schutzmaterial herstellt und zu seinem Kokon verspinnt (daher sein Name!). In der Türkei und vielen anderen Ländern werden daraus Teppiche geknüpft. Die teuersten Seidenteppiche mit über acht Millionen Knoten pro Quadratdezimeter werden in der Stadt Hereke hergestellt.

Seidenspinnerkokons im heißen Wasser
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Apparat zum Aufwickeln der Seide
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Zusammenfassen vieler Seidenfäden
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Abwickeln der einzelnen Seidenfäden
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Mehrere einzelne Seidenfäden werden zusammengefasst
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Spinnen von Seidenfäden
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Knüpfen eine Teppichs mit Seidenfäden
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Knoten für Knoten wird geknüpft, bis das Muster fertig ist
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Ein edler Seidenteppich entsteht
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Teppichknüpfen nach Vorlage
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Seidenstränge in der Färbelauge
[ Türkei 2004: Hierapolis ]
Farbproben von Seide
[ Türkei 2004: Hierapolis ]