Welche Art von Mühlen gab es?

Aus einem Plan von Wolf Jakob Stromer aus dem Jahr 1601 ist zu entnehmen, dass es zwischen den Nürnberger Vororten Wöhrd (im Osten) und Doos (im Westen) zwölf Mühlenanlagen mit insgesamt 131 Wasserrädern gab. Hört man den Begriff „Mühlen“, denkt man an die „klappernde Mühle am rauschenden Bach“, die der Herstellung von Mehl aus Getreide dient. Schon allein die Anzahl der verschiedenen Mühlenwerke auf einer relativ kurzen Strecke weist darauf hin, dass es sich nicht nur um Mahlmühlen handeln konnte, wenn entlang der Pegnitz von 131 Wasserrädern die Rede ist. Die Mühlen in Nürnberg stellten vor allem Antriebskraft aus dem vorbeifließenden Wasser zur Verfügung. Wozu diese genutzt wurde, war dann abhängig vom Eigentümer oder Betreiber (nicht immer dieselbe Person) der Mühle. Viele Wasserräder trieben Mahlwerke für Mehl an, um die Nahrungsversorgung der städtischen Bevölkerung zu gewährleisten. Andere stellten den Antrieb für Mühlenanlagen dar, die ganz unterschiedliche Produkte bearbeiteten und sich teilweise zu einer Frühform der Industrialisierung entwickelten.

In älteren Beschreibungen und Anleitungen werden zwei grundlegende Mühlentypen unterschieden. Die Mahlmühlen (Korn- oder Getreidemühlen) wurden auch als „Eigentliche Mühlen“ bezeichnet, in ihnen „… angetrieben durch entsprechende Räder und Getriebe werden mit zwei mehr oder weniger zylinderförmigen Steinen Getreide entweder grob zu Schroth oder fein zu Mehl gemahlen und durch geeignete Maßnahmen von der Kleie getrennt …“

Alle andern Mühlen wurden als „Uneigentliche Mühlen“ oder „Werkmühlen“ bezeichnet, da sie zwar ähnliche Antriebe besitzen wie Mahlmühlen, aber zur Herstellung oder Bearbeitung von Gegenständen eingesetzt wurden. Dabei konnten diese Anlagen im Prinzip schneller, ausdauernder oder mit mehr Kraft arbeiten als der Mensch.

Eine weitere, vielleicht sinnvollere Einteilung unterscheidet fünf Klassen von Mühlen nach ihrem Grundprinzip:

– Zerreiben: Mahlmühlen = eigentliche Mühlen, Gewürzmühlen

– Schleifen: Schleifmühlen

– Zerstoßen oder Stampfen: Stampfmühlen oder Stampfwerke

–  Zerschneiden: „Holländer“

– Bohren: Bohrmühlen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.